Häufig gestellte Fragen

„kostet es mehr, wenn der Optiker zu mir kommt?“

Nein – Sie zahlen keinen Aufschlag, weil der Optiker zu Ihnen kommt. Lediglich bei weiten Anfahrten vereinbart der mobile Optiker vorher mit Ihnen eine individuelle Anfahrtspauschale.


„Zahlt meine Krankenkasse die Leistungen des mobilen Optikers?“

Dies kommt auf den Einzelfall an. In der Regel zahlen die gesetzlichen Krankenkassen bei Erwachsenen nur noch in besonderen Fällen einen Zuschuss zu den Brillengläsern. Die Privatkassen erstatten Sehhilfen je nach Leistungsinhalt Ihres Vertrages. Ihr mobiler Optiker berät Sie, welche Möglichkeiten in Ihrem Fall bestehen.


„Hat der mobile Optiker auch eine Auswahl an Fassungen dabei?“

Ja – unsere mobilen Optiker haben eine ausreichende Auswahl an modischen und zweckmäßigen Brillenfassungen in guter Qualität zu günstigen Preisen für Sie dabei. Sollten Sie spezielle Wünsche - z.B. eine bestimmte Markenfassung – haben, kann Ihr mobiler Optiker diese für Sie bestellen, solange sie beim Hersteller verfügbar ist.


„kann der mobile Optiker meine Augen genauso gründlich prüfen wie im Geschäft?“

Ja – heute sind alle für eine sach- und fachgerechte Augenglasbestimmung benötigten Geräte in transportabler Form verfügbar und werden bei Ihnen vor Ort eingesetzt. In der Regel kann der mobile Optiker Ihre neue Sehhilfe bei Ihnen vor Ort noch besser auf Ihre Lebenssituation und Ihre Gewohnheiten abstimmen.


„was passiert, wenn meine Brille mal verbogen ist oder ein Schräubchen sich gelöst hat?“

Der mobile Optiker leistet selbstverständlich für die von ihm gelieferten Brillen vollen Service bei Ihnen vor Ort. Er ist nie weiter von Ihnen entfernt als Ihr Telefon.